Ursula Sabisch, Am Ährenfeld 15, 23564 Lübeck, Germany

An die

EKD und die Röm. Kath. Kirche

Pfarrei Alexanderkirche

27793 Wildeshausen

 

Germany, Lübeck, 26. August 2018

 

 

 

Please let this document be translated in many languages and be handed over to the right persons.

 

 

Wildes-Hausen und die Stoff-Wechsel-Hochzeiten

 

Sehr geehrter Herr P. Löwensen, sehr geehrter Herr P. Löwe, sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Geistlichkeit und liebe Leser,

wie der o. g. Betreffzeile zu entnehmen ist, schreibt meine Person Sie und andere wegen des ausgestrahlten evangelischen Gottesdienstes des heutigen Sonntags an, der als gelungen bezeichnet werden kann.

Besonders die Alexanderkirche fiel in das Gewicht des Gottesdienstes, welche eine sehr schöne Kirche ist und via der Television als ein solides und angemessenes Gotteshaus für die Übertragung genutzt wurde, wobei meine Person sich dabei ertappte, indem sie  dachte, dass diese schöne Kirche eigentlich für den wahren „Stoffwechsel“ hin zu Göttlichen durch die Gemeinde genutzt werden sollte.

Lobend möchte meine Person trotz des Vorbehaltes gegenüber der evangelischen Kirche erwähnen, dass durch einen der beiden protestantischen Würdenträger gesagt wurde, dass Niemandem der Glaube an Gott genommen werden kann, was in der Tat auch etwas ganz Individuelles und Persönliches ist und bleibt.

Aber anderseits wurde auch behauptet, dass Gott alles verzeiht und dazu gehört aus Ihrer Sichtweise auch eine Trennung oder Scheidung einer Ehe!

So muss sich meine Person fragen, woher Sie als Wortführer des heutigen Gottesdienstes wissen wollen, was Gott verzeiht oder verzeihen kann, denn durch die von ihm gegebenen Zehn Gebote und durch das Sakrament der Ehe und der gegebenen Eheversprechen vor Gott wäre das demnach ein deutlicher Widerspruch in sich selbst!

Wie kommen Sie und andere dazu, diese klaren Fakten ganz einfach zu ignorieren und sich unauffällig und zeitgemäß Ihre eigenen Gesetze zu schaffen, die dann auch immer mehr einen Katholiken einbeziehen und betreffen werden, was ganz andere Konsequenzen für den jeweiligen Menschen haben kann?

Meine Person kann aus eigenen Erfahrungen behaupten, dass eine Scheidung der gesegneten Ehe auch ein Wortbruch vor Gott und der Gemeinde ist, was gleichzeitig auch für „Das Fremdgehen“ gilt, da der Stoff-Wechsel hin zum Göttlichen durch einen anderen Liebespartner beeinträchtig wird und nicht nur der Mensch, sondern auch Jesus Christus, der Zugang zu Gott dem Schöpfer, betroffen und einbezogen wird.

Dadurch können unter anderem schwere Psychosen bei einem betroffenen oder getroffenen Ehepartner hervorgerufen werden aber auch dann, wenn man an der gescheiterten Ehe festhalten muss, da das Leben dann für einen oder beide der Ehepartner zu Ende gehen kann.

Sollte durch die geführte Ehe der Tod an der Türe angeklopft haben, dann wäre das Eheversprechen vor Gott nicht unbedingt gebrochen worden, da es durch das Sakrament der Ehe heißt: Bis dass der Tod („uns“) die Eheleute scheidet.

Dennoch kann es unter Umständen heißen: Was Gott verbunden hat, das soll der Mensch nicht trennen!!

Da Sie und andere sich das Leben zeitgemäß einrichten, sollten Sie als die Würdenträger, aber vorrangig Sie, als die katholischen Geistlichen, auch zeitgemäß auf das Sakrament der Eheschließung verzichten, da Sie als die Geistlichen nichts gegen die legitimierte Scheidung unternommen haben und Sie und andere sich nicht annähernd mit dem Stoffwechsel des Lebens auskennen werden**.

Das gilt für Viele**  und betrifft ** aber ganz besonders auch einige Geistliche, die an bestimmte Stränge im Gegenüber des Stoffwechsel hin zum Göttlichen gebunden sind, die Sie** in ganz gefährliche und teuflische Stoffwechselstörungen bringen können!

Denn wie kann es sein, dass beispielsweise in einem Bundesstaat der USA hundertfache Kindesmissbrauchsfälle durch die eigentliche Spitze der Menschheit als die Geistlichkeit aufgekommen sind, ohne dass sich eine aufgerufene Kommission diesbezüglich ernsthafte Fragen gestellt hat und ohne dass das Phänomen untersucht wurde, indem so etwas möglich sein konnte?

Haben sich all diese betroffenen Männer mit einer Neigung zu einem krankhaften Sexualverhalten den schwierigen Stand eines Theologen beziehungsweise Geistlichen angeeignet und erschlichen oder wie verhält sich dieses Phänomen eigentlich wirklich?

Sind diese betroffenen Jungen und später Männer für diese teuflischen Taten als Geistliche geboren worden oder sind diese „Randgruppen“ grundsätzlich ganz besonders gefährdet und angreifbar und letztendlich schwach geworden, weil der Teufel bereits die Überhand hat??

Wie hängt der Stoffwechsel mit dem Wechsel zum Teuflischen zusammen?

Wieviele alarmierende Zeichen brauchen Sie und andere noch und wer steuert den Wechsel oder kann den Wechsel steuern?

Und warum untersuchen Wissenschaftler, Theologen oder Philosophen alles, nur nicht das Wichtigste überhaupt?

Sie als ein Protestant mit Ihrem zeitgemäßen Anpassungsgehabe schulden einem wahren Geistlichen eine ganze Menge und besonders Sie, als ein protestantischer Würdenträger, schulden dem Herrn und Schöpfer noch eine ganze Menge mehr!

Eine gut gemischte „Hexe“ sollte für jeden seelisch Erkrankten  in“ unserem Wildes- Hausen“ während der Endzeit zur Verfügung stehen und in den Stoff des jeweiligen Hochzeitskleides wechseln lassen, welche jedoch an die Leine meiner Person gehört, damit der sexuelle Missbrauch eines anderen Menschen und der tierische Sex unter eine Kontrolle kommt aber ganz besonders auch, damit das bereits mehrfach angekündigte Vertauschen der Hochzeitspaare rechtmäßig von statten gehen kann!

Dazu muss nochmals Etwas ganz deutlich klargestellt werden:

Das Verdrehen der Fakten und Tatsachen gehört schon lange zum Alltag unserer Zeit, wie die oben genannte Behauptung, die auch Sie ganz einfach und ganz nebenbei aufstellen und öffentlich verbreiten dürfen aber die sehr verhängnisvoll für so manch einen Menschen sein kann und solche Behauptungen  sogar über den Tod hinausführen, wie beispielsweise Ihre zeitgemäßen und zugelassenen Abtreibungen!

Abschießend möchte ich Ihnen das unauffällige Verdrehen oder Verdrängen der Tatsachen und Fakten ganz einfach an einem Beispiel verdeutlichen:

Heute am Sonntagnachmittag gibt es wieder die TV-Sendung: Bingo, die Umwelt-Lotterie!

Auch die Umweltverschmutzung hängt mit den Stoff-Wechsel-Erkrankungen zusammen, wobei Bingo einerseits wirklich gute Projekte sponsert und diese Sendung wirklich unterhaltsam ist aber anderseits umfangreiche Reisen verlost und diese via TV** gezeigt werden und dadurch ganz klar und nachhaltig Reisewünsche geweckt werden, die mengenmäßig sehr umweltschädliche Folgen durch das Nutzen der Flugzeuge, Luxusliner, Kraftfahrzeuge und mehr haben, aber diese gezeigten "beworbenen" ** Reisemöglichkeiten durch eine legitimierte Umwelt-Lotterie ganz unauffällig publik gemacht werden, was man mit Ihrem Stand als protestantischer Würdenträger ganz gut vergleichen könnte, indem Sie einerseits als christliche Kirche auftreten aber anderseits ganz unauffällig mehr Schaden verursachen als Nutzen bringen könnten!

Meine Person lässt bei Zeiten jedem sogenannten Wortführer, der die uns Menschen gegebenen Zehn Gebote und die damit verbundenen Sakramente angreift oder verändert, den erkrankten Hintern grün und blau schlagen, damit diese und deren Mitstreiter auf die Knie gehen und auf den Boden der Tatsachen zurückfinden, auch, damit weitere Berufene in den“ Wechsel des Brautkleides“ kommen können, es sei denn, der Papst führt das Wort und ändert die gegebenen Gebote oder die Sakramente!

So und nicht anders verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Ursula Sabisch

www.vadere.de

 

PS.: Ein Lotteriespiel hat in der Regel immer viele Verlierer und nur sehr wenige Gewinner; so sollte man das Spielen mit den Zehn Geboten und den Sakramenten besser unterlassen, besonders dann, wenn man schon in „Wildes Hausen“ lebt!!

„Machen Sie etwas aus Ihrem Leben und den gegebenen Umständen, indem beispielsweise der Teufel "unauffällig" aber konsequent auf seine ursprüngliche Größe reduziert werden kann!“

** 2. September 2019